leben - lernen - lachen

Aktuelle Infos und Themen

Für weitere Informationen klicken Sie jeweils auf die gewünschte Rubrik.

Alle Infos zu Covid 19

Oberstes Ziel bleibt, das Übertragungsrisiko von COVID-19 an den Schulen zu minimieren, die Zahl der Quarantäneanordnungen zu reduzieren und Schulschliessungen zu verhindern. Die Hygiene- und Schutzmassnahmen (Hände waschen, Abstand halten, Oberflächenreinigung) gelten weiterhin.

Ab 3. Dezember 2021 gilt:
Maskentragpflicht für Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe I 
Maskentragpflicht für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Schulen in Innenräumen
Maskentragpflicht für Besucherinnen und Besucher

Sekundarschule Befang

Das freiwillige präventiv-repetitive Testen am Befang startet am 10. November 2021 und ist einmal wöchentlich. 
Gemäss Entscheid der Task-Force Schule wird die Maskentragpflicht für Lehrpersonen und weitere Erwachsene sowie Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe I per 3. Dezember 2021 wieder eingeführt.

Primarschulen

Gemäss Regierungsratsbeschluss vom 28.09.2021 wird ab 25.10.2021 das präventive-repetitive Testen an allen Thurgauer Primarschulen eingeführt. Es betrifft die Kinder der 1.-6. Klassen. Die Teilnahme an den wöchentlichen Spuck-Tests ist freiwillig. 
Gemäss Entscheid der Task-Force Schule wird die Maskentragpflicht für Lehrpersonen per 3. Dezember 2021 wieder eingeführt.

Testvorgehen: Testtag an der VSG Region Sulgen ist am Mittwoch

Das Amt für Volksschule erklärt die geplante Vorgehensweise des regelmässigen Testens in einem Informationsbrief. Zur Unterstützung finden Sie hier die Anleitung zum Testen zuhause. Sollte es positive Fälle in der Klasse geben, wird ein Kind bei einem eigenen negativen Ergebnis nicht in Quarantäne gesetzt. Alle wichtigen Informationen sind in der Elterninfo vom 25.10.21 zusammengefasst. 

Die Testutensilien werden den Kindern jeweils am Dienstag abgegeben. Die Kinder bringen den am Mittwochmorgen durchgeführten Test in die Schule mit und geben das Röhrchen der Klassenlehrperson bei Schulbeginn ab. Nach der Auswertung der Tests im Labor werden den Eltern die Resultate direkt auf elektronischem Weg oder vom Contact-Tracing mitgeteilt.

- Die Probegewinnung muss am Morgen des Testtages - vor dem Frühstück und Zähneputzen stattfinden (nicht am Vorabend)
- Genesene dürfen 3 Monate nach der durchgemachten COVID-19-Erkrankung am Testen teilnehmen. 
- Geimpfte können am Testen teilnehmen. 

Das Testen ist bis 17.12.2021 befristet.

 

Externe Nutzung ab 26. Juni 2021

Benutzung der Turn- und Sporthallen 
Für Personen, die sportliche oder kulturelle Aktivitäten ausüben, gibt es in Aussenbereichen keine Einschränkungen mehr.
Bei Aktivitäten in Innenräumen müssen die Kontaktdaten erhoben werden.

Schulhaus- und Spielplätze
Die Schulhaus- und Spielplätze sind uneingeschränkt nutzbar.

Nutzung für Chöre und Musikvereine
Die Nutzung schulischer Innenräume für Chöre und Musikvereine ist wieder möglich. Es gibt keine maximale Personenzahl mehr. In Innenräumen müssen die Kontaktdaten erhoben werden und die Räumlichkeiten müssen über eine wirksame Lüftung verfügen. Ansonsten gelten – ausser der Pflicht zur Erarbeitung eines Schutzkonzepts ab einer Gruppengrösse von 5 Personen– keine weiteren Vorgaben. Es gibt keine Unterscheidungen mehr zwischen Profis, Amateuren oder Jugendlichen, überall gilt das Gleiche. Mit einer Zertifikats Zugangsbeschränkung gelten keine Einschränkungen.

Nutzung durch Dritte
Die Nutzung weiterer Schulräume durch Dritte ist bis zu den Sommerferien auf Anfrage möglich.

Sicherer Umgang mit neuen Medien

Medien sind in unserem Alltag kaum mehr weg zu denken. Doch wie gelingt es uns, sicher und verantwortungsbewusst mit ihnen umzugehen? Diese Gedanken vertieften die aktuellen Elternabende zum Thema «Sicherer Umgang mit neuen Medien». Einen gehaltvollen und spannenden Beitrag leistete dazu Frau Majaniemi, Kantonspolizistin im Kanton Thurgau. Sie berichtete von unterschiedlichen Fällen, mit denen sie als Kantonspolizistin täglich konfrontiert ist. Trendige Apps wie beispielsweise «TikTok» oder «Youtube» wurden mithilfe verschiedener Beispiele veranschaulicht. Es wurde ausgetauscht, wie sich junge Menschen sicher auf diesen Plattformen bewegen und wie man in schwierigen Situationen als Eltern bestmöglich reagieren könnte. Mithilfe von Tipps und konkret formulierten Verhaltensweisen für einen sicheren Umgang mit Medien sollten sowohl die Eltern als auch die Schülerinnen und Schüler dem Begriff «Medienkompetenz» näherkommen.

Im Schulalltag wird dieser komplexe Begriff in die Bereiche «Mediennutzung, Medienwissen und Medienreflexion» unterteilt. Ein anschauliches Beispiel war der Umgang mit Passwörtern, der mit dem Umgang mit einem Hausschlüssel verglichen wurde: Den Kindern wurde die Frage gestellt: «Wer von euch würde den eigenen Hausschlüssel einer fremden Person übergeben?». Die Antwort darauf war eindeutig.

Der sichere und kompetente Umgang mit Medien wird bereits ab der ersten Klasse mit anschaulichen Inhalten vertieft und ist fester Bestandteil im Unterricht

 - VSG Region Sulgen

Rechnungsversammlung VSG Region Sulgen

 - PS Oberdorf

Schulschlussfeier Oberdorf

 - PS Donzhausen

Schulfest Donzhausen

Stelleninserate