Aus dem Alltag

 - Sekundarschule Sulgen „Befang“

Wie ist die Stimmung?

Das Lesen von literarischen Werken, wie zum Beispiel Kurzgeschichten, Romanen und Gedichten bedeutet, in eine fremde Welt einzutauchen, neue Menschen mit ihren Freuden und Sorgen kennenzulernen, und zu verstehen, warum oder wie etwas passieren konnte. Im wöchentlichen Literaturclub des Befangs tauchen einige Lernende in die Vielfalt der Literatur ein und setzten sich mit anderen Sichtweisen, Erfahrungen und Meinungen anderer Menschen auseinander.

Wie ist die Stimmung? Dieser Frage widmen sich die Lernenden aktuell im Literaturclub. Während Textstücke in ihre Einzelheiten zerlegt werden, um die Ursprünge der Grundstimmung eines Textes zu definieren, lernen sie dabei differenziert die Feinheiten einer Stimmung zu erkennen und zu bestimmen.

Es ist eine besondere Fähigkeit. Eine Fähigkeit, die unser Bewusstsein fordert und unsere Aufmerksamkeit verlangt.

Auf eine besinnliche Vorweihnachtszeit mit kleinen Gedichten aus Sturm und Drang und der Neuen Sachlichkeit.

Text A

Johann Wolfgang von Goethe

Mädchen, das wie ich empfindet,

Reich mir deine liebe Hand!

Und das Band, das uns verbindet,

Sei kein schwaches Rosen-Band!

 

Text B

Erich Kästner

Als sie einander acht Jahre kannten

(Und man darf sagen, sie kannten sich gut),

kam ihre Liebe plötzlich abhanden.

 

Stimmung zu Text A

Joana Pereira-de-Carvalho, 3Nc

Wie der ewige Baum im Park

So stark soll die Liebe sein

Wie ich mit dir will sein

So sollst auch du mit mir.

 

Stimmung zu Text B

Sara Heussi, 3Na

Die Liebe der Zwei,

war schon vorbei.

Die Suche geht weiter,

ins Unendliche, auf einer Leiter

Nora Biefer, 3Nc

Plötzlich war ihre Liebe weg

Doch dies war kein Schreck.

 - VSG Region Sulgen