Skilager 1. Na Sekundarklasse

Trotz schlechten Wetters auf den Ski

Vom 10. bis 14. Februar  waren die drei Klassen der ersten Sek. in den Flumserbergen im Winterlager. Trotz des schlechten Wetters und Spezialprogramm sind wir drei Tage Ski gefahren.

Am Montagmorgen sind wir mit dem Car in den Säntispark anstatt auf die Skipiste gefahren, da die Lifte in den Bergen wegen des Sturmes nicht liefen. Rutschen, rutschen und noch mal rutschen, das war das Motto. An diesem Tag gab es auch noch ein Geburtstagskind. Nach dem Abendessen hatten wir an einem Casinoabend Spass.

Auch am nächsten Tag blies der Wind noch heftig und wir hatten noch einmal ein Spezialprogramm. Das Artillerie-Fort in Sargans war das Ziel, welches wir mit einer 2-stündigen Führung und unzähligen Treppen kennen lernten. Auch der Marsch ins Hotel zurück sorgte für die notwendige Müdigkeit am zweiten Abend.

Am dritten Morgen wurde das Wetter erstmals besser. Das hiess schnellstmöglich auf die Ski! Die Gruppen, die am längsten auf der Piste waren, sind mit der letzten Gondel noch einmal nach oben und genossen die lange Abfahrt im Pulverschnee.

Auch der Donnerstag versprach Sonne, tollen Schnee und Spass auf den Pisten. Nun war es schon wieder Zeit: Wir mussten am Freitagmorgen die Sachen packen und an die Heimreise denken. Bis zum Nachmittag waren wir allerdings noch auf den Ski und Snowboards unterwegs und sassen später zufrieden und müde im Car zurück nach Sulgen.

 «Das Skifahren                                            «Im Bunker war

 war das tollste»,                                          es spannend

 

 sagte Jana Alder                                        so Rafaela Hus

 Klasse 1Na                                                 Klasse 1Na

 

 Natalie Schenk, 1Na

Zurück