Bericht über die ARA

Bericht über die ARA

Am 19. September sind wir mit dem Zug nach Romanhorn gefahren. Von dort liefen wir zur Abwasserreinigungsanlage (ARA), wo uns Herr Nüssli alles zeigte und erklärte.

Es hatte sehr viele verschiedene Becken und es hatte auch gestunken, weil sie mit einem Lastwagen-Container eine neue Technik zum Entwässern des Klärschlamms ausprobierten. Zuerst gingen wir die Schneckenpumpen anschauen, die pumpen das schmutzige Wasser nach oben zum Start der Kläranlage. Danach sind wir ins Regenwasserbecken hinabgestiegen. Es war unterirdisch und es hatte zurzeit kein Wasser drin, dafür ein paar Frösche und Kröten. Später gingen wir ins Rechengebäude, dort hat es sehr gestunken und dort sah man all die Sachen, die man nicht ins WC werfen sollte wie Holz, Plastik, ein Funkgerät etc.

Anschliessend haben wir das Vorklärbecken angeschaut, wo wir fast nur braunes Zeug sahen. Nachher sind wir zum Becken für biologische Reinigung gegangen, das wird belüftet, damit sich die Bakterien und Mikroorganismen wohl fühlen und so den restlichen Schmutz schön sauber auffressen können. Zum Schluss kam noch das Nachklärbecken, in dem das Wasser schon recht sauber ist und nur ganz langsam vorwärts fliesst. So können die letzten Schmutzteile zu Boden sinken und abgesogen werden. Das gereinigte Wasser ist nun so sauber, dass man es in den Bodensee laufen lassen kann. Aber Trinkwasser ist es noch nicht!

Danach sind wir mit dem Zug nach Hause gefahren. Es war sehr spannend und cool.

Bericht von Janic Livet, 6. Klasse, Schulhaus Auholz

Zurück